· 

Als Verlader Pakete versenden - eine einfache Sache?

Pakete, Paketversand, Paketlogistik, Post, Postkisten, Postkasten, gelbe Postkisten, Postkisten gestohlen, KEP Dienstleister
Bild Manuel Alvareza auf pixabay

ein Beitrag von Christian Schober

 

Im Rahmen unserer ca. 300 Logistikprojekte haben nicht wenige mit Paketversand zu tun gehabt. Meistens ging und geht es unseren Kunden um Kosten - klar. 

 

Beratung im Umfeld des Paketversands ist aber eine Beratungsdisziplin, die nach dem Dafürhalten nicht weniger Kunden gar nicht notwendig ist. Denn, was soll daran schwierig sein? Paketdienst anrufen, Preis per Paket vereinbaren, los gehts! Eine Seefracht-Ausschreibung oder europaweite LKW-Transporte ausschreiben, DAS ist schwierig und kann Beratungs-unterstützung benötigen. Aber Pakete?

Wir müssen dem dringend widersprechen! Der Teufel steckt im Detail, deshalb ist die Analyse eines Paketvolumens komplex und derjenigen eines LKW-Transportvolumens durchaus ebenbürtig. Die unbestreitbar vorhandenen Potentiale im Paketversand liegen aber regelmäßig weder offenkundig vor Augen, noch sind sie immer einfach zu "heben".

 

Woran das liegt? Abrechnungen, die kaum prüfbar sind, Tarife, deren Vergleichbarkeit an diejenigen von Telefonanbietern oder Versicherungsverträgen erinnern, undurchsichtige Rabattsysteme und vieles mehr. Hinzu kommen ebenfalls nicht einfach zu durchschauende Services und Laufzeitprodukte. Transparente Kosteninformationen im Vorfeld? Fehlanzeige. Vor- und Nachkalkulation? Ja, aber nur ohne Berücksichtigung etwaiger Zuschläge. Persönliche Betreuung? Individuelle Konzepte? Je nach Anbieter - oft nur ab einem sehr großen Volumen, sonst Fehlanzeige.

 

Zu guter Letzt endet die Digitalisierung des Paketversands oft nach Ablieferung des Pakets. Geht es um Sendungsstrukturen (also Daten!) Kennzahlen, Kostenindizes oder Fehlerberichte ist es vielfach mit der Transparenz nicht mehr weit her. Und das was kommt, kommt analog. Übrigens - liebe KEP-Dienstleister - der  Versand einer .pdf Datei an einen Kunden ist keine Form der Digitalisierung!

 

Deshalb verehrte Verlader: Unterschätzen Sie nicht die Potentiale von Projekten zur Reduzierung von Paketkosten. Unterschätzen Sie aber auch nicht den Zeitaufwand und die Akribie die notwendig ist - aber es lohnt sich!

 

Viel Erfolg und herzliche Grüße aus München! Christian Schober

 

Tags:

#Paketversand #Pakete #Paketlogistik #Paketdienste #KEP #Kurierdienste #Expressdienste #Post #Postkisten #gelb #Transportmanagement #Ausschreibung #Paketkosten

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0