Logistik ist zu günstig geworden!

Verpackung Verpackungsmüll Nachhaltigkeit Verschwendung
Foto: Christian Schober

ein Beitrag von Sebastian Schober

 

„Gratis Versand!“ oder auch „Kostenlose Rücksendung!“, beides Aussagen, die einem vor Augen führen, dass Logistik viel zu günstig geworden ist und mehr möglich macht, als uns lieb sein kann!

 

Diese These lässt sich konkret noch mit einem Vorfall aus dem letzten Monat unterstreichen. Ein einzelner Papier-streifen (also 1 Blatt Papier!!) wurde mir, nicht wie üblich, in einem einfachen Kuvert zugestellt, sondern kam in einem Paket bei mir an! Ganz abgesehen davon, dass ich diesen Papierstreifen ja nicht einzeln bestellt hatte. Sollte es nicht ganz klar sein, dass der Versand per Briefpost deutlich preiswerter gewesen wäre und der gesamte Versand nachhaltiger gewesen wäre, anstatt etwas, was wenige Gramm wiegt, in ein völlig überdimensioniertes Paket zu packen? Offensichtlich nicht!  (siehe Bild).

 

Seit Jahren steigt die Menge an versandten Paketen und damit einhergehend auch die Menge der Rücksendungen stark an. Das bedeutet ganz konkret nicht nur eine höhere Belastung für Paketzusteller, sondern vor allem auch ein deutliches Mehraufkommen an Verpackungsmüll und eine immer weitere Vergrößerung von Zustellfahrzeug-Flotten. Beides ist weder im Sinne der Umwelt noch im Sinne des ohnehin schon überforderten Verkehrsnetzes in den Städten.

 

Allerdings ließe sich diesem Problem relativ einfach entgegenwirken. Höhere Preise für den Versand oder eine Gebühr für die Rücksendung würde den Kunden zu einem bewussteren Bestellverhalten anhalten. 

 

Auch sind seit Jahren Klagen über den aussterbenden Einzelhandel und die immer weniger belebten Innenstädte zu hören. Wäre die „Hemmschwelle“ online zu bestellen höher, wäre der Verbraucher motivierter, das benötigte Produkt physisch im Laden zu kaufen, was dem gerade erwähnten Problemen Einhalt gebieten würde.

 

Nicht immer ist das Verbesserungspotential im Bereich Versand und Verpackung so offensichtlich zu erkennen wie im obigen Beispiel. Falls Sie sich nun fragen ob in Ihrem Unternehmen ebenfalls Handlungsbedarf besteht, dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf! 

 

Freundliche Grüße, Sebastian Schober

 

P. S. Wussten Sie eigentlich, dass mittlerweile in bestimmten Bereichen Papier knapper (und viel teurer) wird? Sie meinen, wegen der Möglichkeit der Wiederverwertung wäre das kein Problem? Aber wussten Sie auch, dass man aus recycelten Kartonagen nur wieder Kartonagen herstellen kann? Aber kein Papier mehr? Auch das gibt zu denken.... die Verschwendung von Kartonagen kann also offenbar den Papiermangel und den Preis von Papier treiben.

 

Tags: #Verpackung #Online-Handel #Digitalisierung #Verpackungsmüll #Kartonagen #Redycling #Nachhaltigkeit #Umweltschutz #Verschwendung #Retouren #Verkehrsbelastung #Paketdienste #Paketversand

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Demirel (Dienstag, 24 Mai 2022 10:18)

    Ich stimme Dir vollkommen zu. Diese Verschwendung an Verpackung und Material ist erschreckend. Dies zu ändern bedarf es einer einheitlichen und gemeinsamen Optimierung aller Beteiligten allem voran den großen Online Anbieter wie A und Z. Natürlich sehe ich auch die Dienstleister in der Pflicht dagegen zu steuern. Lässt der Wettbewerb dies zu? Bin gespannt. Ich danke Dir für diesen sehr interessanten Beitrag. LG Demirel